Wie geht Loslassen?

»Warum kann ich nicht einfach glücklich/okay sein?«

Diese Frage schwebt wie eine dunkle Regenwolke über uns, wenn es uns nicht gut geht. Irgendwie ahnen wir, dass es gar nicht nötig wäre, sich gerade schlecht zu fühlen. Und doch fühlen wir uns so. Immerhin – so scheint es – gibt es gewiss genügend Gründe für unser schlechtes Gefühl: zu wenig Selbstbewusstsein, Liebeskummer, körperliche Schmerzen, finanzielle Sorgen, schmerzhafte Erinnerungen, unerfüllte Sehnsüchte, Einsamkeit, Schuldgefühle, Ängste usw. Es ist alles andere als schwierig für uns, Gründe für unsere Unzufriedenheit aufzuführen.

»Was läuft nur falsch mit mir?«

Und doch gibt es etwas, das all diesen spezifischen Schlechtfühl-Gründen den Deckel aufsetzt. Es ist diese eine Sache, die wir irgendwie nicht abschütteln können, selbst wenn sich unsere Problembereiche im Leben wandeln. Es ist das Gefühl, dass mit mir irgendetwas nicht stimmen kann, so wie ich bin. Denn wir alle kennen Menschen, die ähnliche oder noch schlimmere Probleme haben als wir, aber dennoch glücklich und zufrieden sind. Und wenn es diesen Menschen gut geht, mir aber nicht, dann kann das nur bedeuten, dass mit mir etwas gehörig falsch läuft ... oder nicht? Das drängt mich umso mehr dazu, fortan überall nach Möglichkeiten zu suchen, um mich selbst zu berichtigen –um endlich so zu sein, wie ich glaube, sein zu müssen.

»Warum glaube ich, jetzt nicht glücklich sein zu können?«

"Wie ich glaube, sein zu müssen"? Hm ja ... ich glaube, anders sein müssen, als ich bin!  Ich glaube, mich erst wohl fühlen zu können, wenn ich bin, wie ich sein sollte. So wie die glücklichen Menschen von vorhin, die zwar noch ernstere Probleme haben als ich, aber sich unbeeindruckt dadurch zeigen. Die müssen das nicht mehr glauben, die sind schon glücklich! Die machen es richtig. Die sind schon richtig!

 

Doch warum eigentlich? Sind diese Menschen wirklich so anders als ich. Eine andere Spezies vielleicht? Nein, sie haben definitiv genau so ihre Eigenheiten wie ich. Warum sind die nicht unglücklich? Warum glauben die nicht, unglücklich sein zu müssen? Warum glaube ich, unglücklich sein zu müssen?

 

Moment mal! Was, wenn der einzige Unterschied zwischen mir und diesen Glücklichen darin besteht, dass sie nicht glauben, unglücklich über ihre Umstände sein zu müssen? Dass sie eben nicht glauben, falsch zu sein, so wie sie sind? Ungeheuerlich sowas! Das kann doch nicht sein ... oder doch?

»Was also, wenn ich den Glauben loslassen könnte, falsch zu sein, so wie ich bin? Wenn ich einfach aufhören würde zu glauben, dass ich jetzt nicht glücklich sein kann?«

▼▼▼▼▼

Genau das, liebe Leserin & lieber Leser, ist Loslassen!
Bist auch DU bereit, die Wurzel aller Probleme zu beseitigen und die unten stehenden Vorteile zu erleben?

VORTEIL #1

Innerer Frieden forever!

 

Nichts und niemand kann dir mehr dein Wohlbefinden rauben, wenn du ihm durch deinen Glauben nicht mehr diese Macht gibst. Entdecke in deinem bloßen Dasein deine gleichmütige Buddha-Natur!

VORTEIL #2

Ziele erreichen ohne Druck

 

Wenn du dein Wohlbefinden nicht mehr vom Erreichen deiner Ziele abhängig machst, fließt dein ganzer Fokus automatisch in dein Ziel – und nicht mehr in die Angst, das Ziel nicht zu erreichen.

VORTEIL #3

Menschen neu begegnen

 

Indem du die Dinge nicht mehr persönlich nimmst, begegnest du deinen Mitmenschen nicht mehr mit Vorbehalten, sondern mit Verständnis und Liebe. Das ermöglicht völlig neue Tiefen in all deinen Beziehungen.